• Versandkostenfrei ab 60€
  • 100% biologische Tees
  • Beratung (089) 41225611

Heublumen, ein Hausmittel zur Geburtsvorbereitung

Heublumen, ein Hausmittel zur Geburtsvorbereitung

Heublumen sind ein Gemisch aus Blüten und Samen von verschiedenen Gräsern und Blumen. Sie wachsen auf Wiesen und bilden nach dem Schnitt das Heu. Die Heublumen sind in der Naturheilkunde seit langem wegen ihrer muskelentspannenden und durchblutungsfördernden Wirkung bekannt.

Zudem gelten Heublumen in der Volksmedizin als abwehrkräftestärkend. Heublumen können einige Beschwerde lindern und helfen besonders bei:

  • Ischias oder Hexenschuss
  • Rheumatischen Schmerzen
  • Rückenschmerzen
  • Gelenkschmerzen
  • Muskelverspannungen
  • Bauchkrämpfen und Unterleibsbeschwerden
  • Grippalen Infekten
  • Katarrhen der oberen Luftwege und (chronischer) Bronchitis

Ab der 38. Schwangerschaftswoche empfehlen Hebammen Heublumenbäder, um den Beckenboden zu tonifizieren und zu lockern. Heublumenbäder helfen, die Muskeln zu entspannen und die Durchblutung zu fördern. Ein Heublumensitzbad ist die ideale Geburtsvorbereitung um die Beckenmuskulatur weich und geschmeidig zu machen.

Ein Heublumenbad kann einmal als Vollbad mit warmen Wasser oder auch als Sitzbad mit Dampf durchgeführt werden.

Anwendung und Rezeptur von Heublumen zur Geburtsvorbereitung

Durch die Wärme und die Dämpfe können Sitzbäder Wehen auslösen, daher sollten diese nicht vor der 38. Schwangerschaftswoche angewendet werden. Für ein besseres Wohlgefühl sollten Sie dafür sorgen, dass die Atmosphäre ruhig und entspannt ist. Denn nur, wer sich wohlfühl, kann sich auch fallen lassen und diese besondere Anwendung auch genießen.

Heublumen-Sitzbad als Dampfbad:

Beim Sitzbad wird nur der Dampf der gekochten Heublumen zur Anwendung genutzt. Nehmen Sie hierfür eine Handvoll Heublumen mit eineinhalb Liter Wasser und kochen Sie diese in einem Topf auf. Nach dem Aufkochen legen Sie den Topf in die Toilettenschüssel. Anschließend setzen Sie sich darüber und verweilen dort für etwa 15 Minuten.

VORSICHT: vermeiden Sie den direkten Kontakt mit dem Wasser, es besteht Verbrennungsgefahr!. Wichtig ist, dass man sich nur mit den Oberschenkeln und dem Gesäß über den Topf mit den Dämpfen setzt. Die Dämpfe lockern die Muskulatur des Geburtskanals und wirken Durchblutungsfördernd.

Heublumen-Vollbad mit warmen Wasser:

Zur Vorbereitung eines Heublumenvollbads werden zwei Handvoll Heublumen mit drei Liter Wasser in einem großen Topf aufgekocht. Nach dem Aufkochen sollten sie zehn Minuten ziehen. Anschließend den Heublumensud durch ein Sieb in die Badewanne gießen und mit Wasser zu einer angenehmen Badetemperatur auffüllen. Eine Anwendung sollte um die 15 Minuten dauern.

Wie oft können Heublumenbäder zur Geburtsvorbereitung genommen werden?

Heublumenbäder können ab der 38. Schwangerschaftswoche ein- bis zweimal pro Woche durchgeführt werden. Je näher die Geburt rückt, desto häufiger kann das Bad wiederholt werden. Wenn es Ihnen gut tut, können Heublumenbäder ab dem Geburtstermin sogar täglich angewendet werden. Insbesondere wenn die Wehen einsetzen, sind die Sitzdampfbäder mit Heublumen zu empfehlen. Kurz vor der Geburt sorgen sie dafür, dass der Beckenboden und der Darm weich und nachgiebig wird.

Wir möchten darauf hinweisen, dass Heublumenbäder die Geburt erleichtern können, bieten aber keine Garantie dafür. Trotz Sitzdampfbäder mit Heublumen kann es zu einer langen Geburtsdauer und Dammrissen kommen.

Produkt­empfeh­lungen